15.01.2014 - Moderne Zugangstechnik trifft auf Dekonstruktivismus

Neuer Zollhof bedarf der Fassadenkontrolle.

Einsatzort Neuer Zollhof in Düsseldorf. An den Gehry-Bauten im Medienhafen, die Ende der 90er Jahre fertiggestellt wurden, war ein Fassadencheck erforderlich geworden. Das Problem, wie kommt man auch an die höchsten Stellen dieser außergewöhnlichen, dekonstruktivistischen Bauwerke? Sie wirken wie eine riesige Skulptur, Asymmetrie beherrscht die Gebäude, die Fenster springen aus den Fassaden hervor und die Grundrisse sind ungleichmäßig.

 

Die Lösung war ganz einfach: Eine LKW-Teleskop-Arbeitsbühne vom Typ LT 700 von mateco aus Essen, mit 70 Meter maximaler Arbeitshöhe. Diese moderne Maschine wurde letztendlich eingesetzt, nachdem vorher ein mateco Kundenberater die Platzverhältnisse vor Ort genauestens geprüft hatte.

 

Mit der LT 700 konnte ein Fassadenfachmann zusammen mit dem mateco Bedienpersonal alle notwendigen Stellen der wellenförmigen Außenhaut sicher und effektiv anfahren. Der Check war somit binnen nur eines Tages erledigt. Dabei kamen sowohl die maximale Arbeitshöhe von 70 Meter, als auch eine maximale seitliche Reichweite von über 32 Meter und der teleskopierbare Korbarm dem nicht alltäglichen Vorhaben sehr entgegen. Am Ende des Einsatzes zeigte sich der Sachverständige über das Können der LT 700 sehr begeistert.

 

Zum Download der RGB- und CYMK-Bilder bitte auf die Fotos rechts klicken.